Laser-OP
ÄrzteSpektrumSprechzeitenAnfahrt/KontaktImpressum
Laser-OP 

 

Operative Behandlungen mit dem Laser im HNO-Gebiet

Die Laserbehandlung ist ein schonendes Verfahren, bei dem chirurgische Eingriffe relativ blutungsfrei und gewebeschonend durchgeführt werden können. In der HNO-Heilkunde reichen Laser mit einer Leistung von etwa 15 Watt für die meisten Anwendungen aus.

Der Laserstrahl wird auf Gewebe fokussiert und verdampft dieses, wobei die Schnittränder sofort verschweißt (koaguliert) werden.

Die Laserbehandlung bietet daher gegenüber anderen Methoden einen größtmöglichen Erfolg bei gleichzeitiger Schonung des umliegenden gesunden Gewebes.

Die Laserbehandlung ist schmerzarm, eine örtliche Betäubung ist meist ausreichend.

Mit dem Laser behandelte Regionen heilen meist schnell ab und liefern gute Operationsergebnisse.

 

Laserbehandlung bei Nasenmuschelhyperplasie, behinderte Nasenatmung

Viele Menschen leiden an Nasenmuschelhyperplasien, welche die Nasenatmung erschweren. In einem ambulanten Eingriff in Lokalanästhesie kann mit einem Laser ohne wesentliche Blutung eine lokal stark begrenzte Vernarbung bzw. Verkleinerung der Nasenmuscheln bewirkt werden. Dadurch schafft man eine verbesserte Durchgängigkeit der Nase und erhält die Funktionalität der Nasenmuscheln.

 

Laser-Tonsillotomie (Gaumenmandelteilentfernung mit dem Laser)

Kinder weisen oft Atemstörungen in Folge übergroßer Gaumenmandeln (Tonsillen) auf. In diesen Fällen bringt meist eine Teilentfernung der Gaumenmandeln mit dem Laser eine wesentliche Besserung. Dadurch wird eine vollständige Gaumenmandelentfernung vermieden.
Die Laser-Tonsillotomie wird bei Kindern zwischen dem 4. und 10. Lebensjahr durchgeführt, sofern die Gaumenmandeln übergroß sind und keine chron. Mandelentzündung vorliegt. Die Operation mit dem Laser hat den Vorteil, dass sie relativ schmerzfrei ist, dass das Nachblutungsrisiko verschwindend klein ist und dass der Eingriff ambulant durchgeführt werden kann.

 

Tumoren im Mund-, Hals-, Rachen- und Kehlkopfbereich

Bestimmte Formen bösartiger Tumoren im Mund-, Rachen- oder Kehlkopfbereich können mitunter relativ schonend mit Hilfe des Lasers abgetragen werden. Es muss bei solchen Tumoren, deren Verlauf sich bei ungenügender Behandlung ungünstig gestalten kann, in jedem Fall individuell entschieden werden, ob eine Laserbehandlung ausreichend ist. Die Behandlung bösartiger Tumore wird ohnehin in der Regel nur an größeren HNO-Kliniken durchgeführt, die über die nötige Erfahrung verfügen, welches das optimale Operationsverfahren darstellt, um eine Heilung herbeizuführen. Eine Entfernung solcher Tumoren mit dem Laser ist nur bei einem Teil der Tumoren, vorwiegend bei geringer Größe, möglich.

 

Copyright (c) Dr. Roepert

info[at]hno-aalen.de